Zur Rübezahl Startseite Zum Rübezahl Shop

     Baldrianöl

Das Öl stammt aus der Pflanze Valeriana officinalis oder aus Valeriana edulis

 

Das gelblich-grüne ätherische Öl besitzt eine frisch-grüne Spitzennote und weist einen charakteristischen, warm-holzig-balsamischen Geruch auf. Bei Licht- und/oder Luftzutritt dunkelt das Öl nach und wird zäh. 

Für die Parfümerie wird auch ein (selten im Handel anzutreffendes) Baldrian Absolue erzeugt, welches einen reichen balsamisch-grünen und süß-holzigen Duft besitzt

 

Gewinnung

Es wird aus den Baldrianwurzeln durch Wasserdampfdestillation gewonnen. Die Mindestausbeute soll 0,5% betragen, im Durchschnitt benötigt man 100 kg Wurzeln für 1 kg Öl. 

 

Duftnote

Geruchlich bestimmen die Ester der Alkohole und Ameisen-, Butter- und Essigsäure den Charakter der Essenz, weiterhin der Bestandteil des ätherischen Öls von frischem Sellerie. Der Extrakt aus Wurzeln enthält u.a. Patchoulialkohol. 

 

Wirkung

Baldrianöl wirkt beruhigend, nervenstärkend, entspannend und krampflösend. Es kann daher Verwendung finden bei Schlaflosigkeit, Nervosität und Nervenschwäche, Unruhezuständen und bei Magen- und Darmkrämpfen. Bei Magenkrämpfen und Koliken empfiehlt sich der Einsatz in Form eines Massageöls, die beruhigende bzw. schlaffördernde Komponente läßt sich durch Verwendung als Badezusatz nutzen. 

Im kosmetischen Bereich kann Baldrianöl in Salbenzubereitungen für nervöse, überempfindliche Haut zugefügt werden. Typisch ist auch die kosmetische Verwendung in Badepräparaten. 

Nicht zu vergessen die Verwendung in der Parfümerie, wo der eigenwillige, holzig-balsamische Duft zur Akzentuierung einer Parfümkomposition genutzt wird. Der stark-durchdringende Geruch erfordert allerdings eine ausgewogene Dosierung. Gelegentlich wird Baldrianöl auch zur Tabakaromatisierung eingesetzt.

zurück zur Ölliste