bruzeln, köcheln, backen 

                                 da braut sich was zusammena

 
Für vieles rund um den Herd gibt es kleine Tricks, die weiterhelfen oder mit denen man kleinere Schäden beim Versuch der Nahrungszubereitung wieder beheben kann.

So manche Profihausfrau oder mancher Supersingle wird hier vielleicht schmunzeln oder die Nase rümpfen aber hey, wie heißt es so treffend... "es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen" und doof darf man sein, man muss sich nur zu helfen wissen.

Von ein paar dieser Helferlein soll hier die Rede sein.
a

a.a

Rübezahl   ist jemand der, wenn es sich ergibt, gerne kocht. Oft genug stand ich wohl mit dem berühmten dummen Gesichtsausdruck vor meinem unfertigen Werk. Ich gehöre inzwischen zu denen, die bis auf ein paar Ausnahmen, für sich alleine kochen und das dann nicht nach Rezept, sondern nach Laune und oft genug nach dem Motto "mal sehen was man so aus Nudeln und dem restlichen undefinierbaren Schrankinhalten zusammenbasteln kann".
Oh Wunder... es kommt sogar meistens etwas schmackhaftes (oder zumindest essbares) bei diesen Experimenten heraus. Ich würde mich aber sehr freuen, wenn Ihr noch ein paar Tips auf Lager habt, die ich dann gerne in diese Seite aufnehme. 


Rübezahl  wünscht gutes Gelingen, guten Appetit und eine gute Verdauung

Kochen / Küche                                     Backtips

a

Kochen und Küche

Ananas

Fleisch zart

Paniermehl

Apfelkuchen

Fleisch schneiden

Pellkartoffeln

Auberginen

Fischgeruch

Pfannkuchen

Blumenkohl

Forelle blau

Pudding

Bowle

Frikadellen

Quark

Braten

Gulaschsuppe

Reis

Brot

Gurkensalat

Rharbarber

Brühe entfetten

Grillen

Rosinen

Brühe einfrieren

Kakao aromatisch

Rührei

Erdbeeren

Karotten säubern

Schaschlik

Eischnee

Kartoffelsalat

Schlagsahne

Eier mit Sprung

Kartoffeln kochen

Schnitzel klopfen

Eintopf

Ketchupflaschen

Semmelbrösel

Eiswürfel

Konfitürenreste

Suppe versalzen?

Essig

Kräuter frischhalten

Zitronen

Fettspritzer

Melonen

 

Fett sparen

Milch ohne anbrennen

 

 

Auberginen entbittern

Bevor man Auberginen zubereitet, sollte man die Früchte aufschneiden, etwas Zitronensaft und Salz darauf geben und sie dann eine gute halbe Stunde liegen lassen. Dann schmecken die Auberginen besser und weniger bitter.

Blumenkohl
mit Mineralwasser kochen

Wenn Du mal Blumenkohl kochen willst, dann nimm nicht einfach Leitungswasser, sondern Mineralwasser. Wetten, daß Du den Unterschied schmecken wirst!

vor dem Kochen in Salzwasser

Bevor man Blumenkohl kocht, sollte man den Kohlkopf in kaltes Salzwasser legen, und zwar mit den Blumenkohlröschen nach unten. Alle kleinen Insekten und Raupen verschwinden dann aus dem Kohlkopf.

Bowle nicht durch Eiswürfel verwässern

Eine Kanne Saft oder Bowle wird durch Eiswürfel allzu leicht verwässert. Einfach die Eiswürfel in einem verschlossenen Gefrierbeutel hineinhängen!

Braten aufwärmen

Bratenreste wärmt man (sofern man keine Mikrowelle hat) am besten auf, indem man die Scheiben in einem Sieb über einen Topf mit kochendem Wasser hängt. So bleibt der Braten viel saftiger als wenn man ihn in der Soße warm macht.

Brot
Frischbrot mit heißem Messer schneiden

Brot, das man auf- oder nachgebacken serviert, oder das man selbstgebacken hat, kommt meist sehr frisch auf den Tisch. Damit es sich besser schneiden läßt, das Brotmesser unter heißem Wasser erwärmen und es danach gut abtrocknen.

Hartes Brot wird wieder weich

Wenn ein Stück Brot einmal hart und trocken geworden ist, muß man es noch lange nicht wegwerfen. Einfach mit einem feuchten Tuch umwickeln und nach kurzer Zeit für eine Weile in den Backofen. Es wird wieder weich und frisch.

Cognac macht Fleisch zart

Wenn man einmal ein Stück Rindfleisch erwischt hat, das nicht gut abgehangen ist, einfach ein wenig Cognac darüber gießen. Auch bei zähem Geflügel wirkt dieser Trick und macht das Fleisch viel weicher und zarter. Übrigens: Der Cognacgeschmack verliert sich und ist nicht zu spüren.

Ei mit Sprung
Wenn ein Ei einen kleinen Sprung hat und somit nicht mehr gekocht werden kann,  umwickelt man das Ei mit Alufolie und kann es so ganz normal kochen obwohl es einen Sprung hat.

Eierschnee bleibt steif mit Salz

Die berühmte Prise Salz leistet auch dann einen guten Dienst, wenn man Eierschnee länger steif halten will. Auch ein bißchen Zitronensaft verhindert, daß der Eierschnee rasch wieder flüssig wird.

Eiswürfel
mit Verzierung

Soft-Drinks und Cocktails kann man besonders attraktiv servieren, wenn man in die Eiswürfel Maraschino-Kirschen, Oliven, Pefferminzblätter und ähnliches einfriert.

glasklare Eiswürfel

Möchtest Du Deinen Gästen Eiswürfel in die Drinks geben, die glasklar sind? Wasser abkochen, abkühlen lassen und dann einfrieren. Der Trick? Gekochtes Wasser gefriert klar, weil es weniger Sauerstoff enthält.

Eiweiß macht Schlagsahne leichter

Wenn man beim Sahneschlagen Eiweiß drunter mischt, wird die Sahne nicht nur viel ergiebiger, sie ist dann auch nicht mehr so fett. Also, wer auf seine Figur achten muß: auf 1/4 l Sahne 1 Eiweiß.

Entfetten von Brühe

Eine fette Brühe kann man entfetten, indem man Küchenkrepp oben auf die Brühe legt. Das saugt eine Menge von dem Fett auf.

Erdbeeren
schmecken viel aromatischer wenn man ein wenig frisch gemahlenen Schwarzen Pfeffer drüber streut.

Nicht zuviel, denn dann wird's scharf.

Essig macht Forelle wirklich blau

Forelle blau wird wirklich blau, wenn man den Fisch in rohem Zustand mit etwas kochendem Essig übergießt

Fett sparen

Heutzutage spart man gern Fett, allein schon der Gesundheit wegen. Darum: Geschnittene Zwiebeln immer erst ohne Fett auf kleiner Flamme anbraten lassen, danach wenig Fett zugeben. Dann braucht man nur noch die Hälfte.

Fleisch schneiden gegen die Faser

Wenn man Fleisch falsch tranchiert, schmeckt und bekommt es nicht so gut. Deshalb immer gegen den Verlauf der Fleischfasern schneiden, nie mit ihnen.

Fleisch- und Gemüsebrühe

koch ich selbst, friere sie in kleinen Eiskugelbeuteln ein und verfeinere damit Suppen und Soßen. Das schmeckt viel besser als die Instantprodukte.

Frikadelle mit Delle

Frikadellen sollen außen knusprig, aber innen gut durchgebraten sein. Das gelingt besser, wenn man vor dem Braten eine Delle in die Frikadelle drückt. Sie wird dann in der Mitte schneller gar. Die Vertiefung geht beim Ausbraten von selbst weg.

Grillen
mit Lorbeer und Wacholder

Grillen im Garten ist ein beliebtes Hobby. Wenn man seinem Fleisch einmal eine ganz besondere Geschmacksnote verpassen will, einfach Rosmarien- oder Lorbeerblätter oder Wacholderbeeren in die Holzkohlenglut streuen - das durchzieht das Fleisch mit einem ganz besonderen Aroma.

Würstchen- Variationen

Mögen Sie Grillwürstchen? Dann sollten Sie ein paar Varianten probieren: Die Würstchen mit Bier einpinseln oder mit Speck umwickeln oder mit Senf oder Grillsauce bestreichen.

Zucker zum Grillen
Zwiebeln werden schön braun, wenn man sie beim Anbraten mit etwas Zucker bestreut. Das hast Du vielleicht schon gewußt.

Aber auch wenn man Fleisch oder Wurst grillt, kann man etwas Zucker darauf streuen. Das macht alles schnell braun, knusprig und der Geschmack des Fleisches bleibt unverändert.

Gurkensalat magenfreundlich

Viele Leute mögen Gurkensalat, aber er bekommt ihnen nicht. Einfach etwas Senf hinzugeben. Das schmeckt interessant und macht den Gurkensalat magenfreundlicher.

Kakaopulver

wird aromatischer, gibt man eine ausgeschabte Vanilleschote mit in die Dose.

Karotten putzen

Weißt Du, wie Du ganz einfach und schnell Gelbe Rüben putzen kannst? Mit einem neuen Topfreiniger aus Kunststoff oder Metallgeflecht. Das geht doppelt so schnell und funktioniert übrigens genauso bei Rettichen.

Kartoffeln kochen schneller: Margarine ins Wasser

Oft steht man in der Küche, und die Kartoffeln wollen und wollen nicht kochen. Einfach einen Löffel Margarine ins Kochwasser geben! Das erhöht den Siedepunkt, die Flüssigkeit wird also heißer, die Kartoffeln kochen deshalb schneller und kürzer. So behalten sie auch mehr Vitamine.

Kartoffelpüreepulver macht Eintopf sämig 

Was tun, wenn einem der Eintopf oder das Gemüse zu dünn geworden ist, weil man zuviel Flüssigkeit genommen hat? Kein Problem! Etwas Kartoffelpüreepulver mit hineinrühren. Das ändert den Geschmack kein bißchen, und alles wird schön sämig.

Kartoffelsalat mit dem Eierschneider

Wenn man Kartoffelsalat aus besonders gleichmäßigen Scheiben machen will, braucht man dazu lediglich einen guten Eierschneider. Die geschälten Kartoffeln lassen sich damit sehr gut zerteilen und der Salat wirkt professionell. Spart auch viel Zeit.

Käse ins Paniermehl

Wenn man zum Panieren - z.B. für Schnitzel, Backhähnchen oder Fischfilet - dem Paniermehl etwas geriebenen Käse hinzufügt, schmeckt die Kruste viel aromatischer.

Ketchup fließt mit Trinkhalm-Hilfe

Aus einer neuen Flasche will Ketchup nicht fließen? Einfach einen Strohhalm bis auf den Flaschenboden hineinstecken. So kommt ganz unten Luft hin, und das Ketchup fließt.

Konfitürenreste

lassen sich nur schwer aus Gläsern herauskratzen. Ich fülle deshalb Milch hinein, schraube das Glas zu und schüttele kräftig. So habe ich einen sehr leckeren Frucht-Milchshake.

Kräuterfrische-Trick

Frische Küchenkräuter halten sich mehrere Tage, wenn man sie in einem aufgeblasenen und gut verschlossenen Beutel im Kühlschrank aufbewahrt.

Petersilie einfrieren

Kleingehackte Petersilie kann man wie andere frische Kräuter mit Wasser im Eiswürfelbehälter einfrieren. So hat man jeder Zeit einen "Würfel frische Küchenkräuter" zum Würzen parat.

Lockere Rühreier und Pfannkuchen

Rühreier werden locker und zart, wenn man pro Ei einen Eßlöffel Mineralwasser hinzugibt. Das gibt auch schön große Portionen. Auch bei Pfannkuchen funktioniert dieser Tip prima.

Reibekäse macht Rührei schmackhaft

Wenn man ein ganz besonders pikant und würziges Rührei machen will, sollte man einen knappen Teelöffel geriebenen Käse pro Ei dazugeben; mit Parmesankäse schmeckt's am besten.

Legt man etwa eine halbe Stunde vor dem Reiben ins Tiefkühlfach. Dann läßt er sich viel leichter zerkleinern.

Milch erhitzen
Wenn man einen Topf mit kaltem Wasser ausschwenkt bevor man Milch darin erhitzt, dann hängt

die Milch nicht am Topfboden an.

Fischgeruch
Parmesankäse gegen Fischgeruch

Wenn man panierten Fisch brät, etwas Parmesankäse unter's Paniermehl mischen. Dann riecht es beim Braten viel weniger nach Fisch.

Zitrone nimmt Fischgeruch

Zitrone schmeckt nicht nur gut zu Fischgerichten, sie reinigt auch von Fischgeruch und -geschmack. Wenn man z.B. die Pfanne, in der man Fisch gebraten hat, mit Zitrone behandelt, ist der Fischgeruch weg

Pfannkuchen wenden

Einen Pfannkuchen fachmännisch zu wenden, ist durchaus keine Kunst. Einfach auf einen großen Topfdeckel gleiten lassen, den Deckel auf die Pfanne stülpen, fertig. Ganz einfach!

Pudding ohne Haut

Manche mögen keinen Pudding wenn eine Haut drauf ist. Den Pudding einfach mit Zucker bestreuen, solange er noch heiß ist.

Der schmilzt obendrauf und der Zuckersaft verhindert, daß sich eine Haut bilden kann.

Quark frisch halten

Eine Packung Quark stellt man natürlich nach dem Einkaufen sofort in den Kühlschrank. Aber wenn man die Packung, solange sie noch nicht geöffnet ist, mit der Oberseite nach unten legt, hält sich der Quark länger frisch.

Reis

bekommt ein feines Aroma, gibt man den Saft einer halben Grapefruit mit ins Kochwasser.

Rosinen

werden herrlich weich, legt man sie vor der Verwendung etwa eine halbe Stunde in Zitronensaft ein.

Roter Rhabarber ist süßer

Wenn Du Rhabarber kaufst, nimm immer nur den rötlichen. Der enthält weniger Oxalsäure; das heißt: Man braucht viel weniger Zucker. Also keinen grünen Rhabarber kaufen.

Salz auf Melonen

Ißt Du auch gern Melonen? Noch aromatischer schmecken sie, wenn Du auf die Melone ein wenig Salz streust. Ja, Salz bringt die Süße dieser Frucht erst voll zur Geltung!

Salz verhütet Fettspritzer

Ein verblüffender Tip für alle Tage: Beim Braten spritzt das Fett in der Pfanne wesentlich weniger, wenn man eine Prise Salz hinzugibt.

Schaschlikspieße

Holzspieße für ein zünftiges Schaschlik lege ich über Nacht in Wasser. Das Fleisch löst sich so beim Essen viel leichter.

Schlüsselblumen-Essig
Zutaten:

1 Handvoll Schlüsselblumenblüten

1 l Essig

Rezept:

Man gibt die Schlüsselblumen in eine Flasche und füllt mit dem Essig auf. Man läßt die Flasche zwei Wochen an einem warmen Platz stehen und erhält einen besonders feinen duftigen Essig, der besonders gut zu Wildkräutersalaten schmeckt.

Schmackhafte Pellkartoffeln

Pellkartoffeln sollte man nicht einfach ins Wasser legen und kochen. Wenn man vorher ein paar kleine Einschnitte in die Kartoffeln macht und etwas Salz ins Kochwasser gibt, werden sie besonders schmackhaft.

Schnitzelfleisch

klopft man zwischen zwei Lagen Plastikfolie (z.B. von einem angeschnittenen Gefrierbeutel). Dann zerfasert es nicht so sehr.

Übrige Semmelbrösel

Semmelbrösel, die nach dem Panieren von Schnitzeln übrig sind, werfe ich nicht weg, sondern mische sie mit Parmesankäse und Gewürzen und brate sie in der Pfanne. Das gibt knusprige Croutons für Suppen und Salate!

Verfeinerte Gulaschsuppe

So wird Gulaschsuppe aus der Dose viel leckerer: Ein paar Pfifferlinge in Butter rösten, Zwiebel darüber reiben, mit Cognac ablöschen und kurz vor dem Servieren in die Suppe geben.

Versalzene Suppe

Versalzene Suppe kann man retten, indem man ein rohes Eiweiß mit in die Suppe quirlt. Wenn es geronnen ist, gleich wieder herausnehmen. So hat das Eiweiß den größten Teil des Salzes aufgenommen und die Suppe ist wieder genießbar. Versalzene Suppen kann man auch retten, indem man ein bis zwei rohe Kartoffeln hineingibt.

Vorsicht bei Ananas

In der Ananas-Schale sind Stoffe, die zu Entzündungen im Mund führen können. Deshalb daran denken: Zum Zerschneiden der Frucht ein anderes Messer benutzen, als man zum Schälen benutzt hat.

Wasser verbessert Apfelkuchen

Beim Apfelkuchen sind die Äpfel manchmal noch nicht gar, wenn der Kuchen schon braun ist. Einfach ein hitzebeständiges Schüsselchen voll Wasser mit hineinstellen. In dem Wasserdampf garen die Äpfel viel schneller.

Zitrone
auf Zucker

Eine durchgeschnittene Zitrone wird leicht trocken. Aber nicht, wenn man sie in eine Tasse legt, deren Boden mit Zucker bestreut ist. Wenn man die Zitrone mit der Schnittfläche nach unten reinlegt, bleibt sie bis zu zwei Wochen saftig frisch.

Zitrone tröpfchenweise

Manchmal braucht man nur ein paar Tropfen Zitrone und will deshalb nicht die ganze Frucht aufschneiden. Wenn man ein kleines Loch in die Zitrone sticht, kann man den Saft tröpfchenweise auspressen.

Seitenanfang

Backtips

Apfelkuchen

Kuchenform

Backpapier

Kuchen locker

Eiweißreste

Kuchenreste

Glasur

Schlagsahne

Kuchenanschnitt

Tortenguss

Glasur schneller schmelzen
Kuvertüre oder Kuchenglasur einfach im Babykost-Erwärmer schmelzen. Das spart das Abwaschen und geht viel schneller.


Apfelkuchen
bekommt einen besonders schönes Aroma, wenn man auf die Fruchtstücke ein wenig Zucker und Zimt sowie kleine Butterflöckchen gibt, bevor man ihn bäckt.

Wasser im Backofen
Kuchen werden besonders locker, wenn man ein Schälchen mit Wasser mit in den Backofen stellt.


Reste
von trockenen Kuchen zerbrösele ich, mische sie mit etwas flüssiger Butter und drücke die Masse als Tortenboden in eine Springform. Das ist ein schneller Ersatz für einen Mürbeteigboden, den man nur noch mit Obst belegen oder mit Creme bestreichen muss.


Eiweißreste
gibt es bei vielen Rezepten. Halbsteifgeschlagen friere ich sie portionsweise ein. Sie halten auf diese Art ca. zehn Monate.


Das Fetten
von Kuchenformen (vor allem von solchen mit gewelltem Rand) kann man sich erleichtern, stellt man die Form während des Vorheizens mit einem Stückchen Butten in den Ofen. Das weiche Fett dann einfach mit einem Pinsel verstreichen.  


Einkleiden von Springformen mit Backpapier
einfach ein großes Stück Backpapier zwischen Boden und Rand spannen und dann abschneiden. Für den Rand braucht man dann nur noch den passenden Streifen zurechtzuschneiden.


Schlagsahne
hat leider sehr viele Kalorien. Mann kann sie prima durch Magerquark ersetzen. Ich rühre etwas Mineralwasser darunter und schmecke ihn mit frischem Vanillemark ab.


Tortenguss
glänzt sehr schön, bestreicht man ihn nach dem Erstarren mit etwas Alkohol, z.B. Rum


Kuchen in Kastenform
kann man von der Mitte her anschneiden.
Anschließend kann man ihn von beiden Enden her zusammenschieben, so entstehen keine trockenen Randstücke, und der Kuchen bleibt schön saftig.

In der Winterzeit wo sich alle auf Weihnachten freuen und viel gebacken wird, gibt es häufig ein Problem! Der Teig klebt an der Teigrolle fest und läßt sich nicht verteilen!
Mein Tip:
Legen sie den Teig in eine Plastikfolie(Tüte) und walzen Sie Ihn. Die Plastikfolie läßt sich ohne Probleme entfernen

Seitenanfang