auch:

Bämen
Bramelbusch
Feldschwarzbeere
Hundsbeere
Bramel
Hirschbollen
Frombeere
Kroatzbeere
Rahmbeere
Moren
Schwarze Haubeere

__________________________________________________

a

Botanischer Name

Rubus fruticosus L. s.l.
Familie: Rosengewächse (Rosaceae)

__________________________________________________

a

Verwendete Pflanzenteile

Blätter

__________________________________________________

a

Sammelzeit

Man sammelt die Früchte von Juli - September. Trocknen im Schatten oder in der Sonne. Für Haustee Blätter fermentieren lassen.

__________________________________________________

a

Inhaltsstoffe

Gerbstoff, Flavon, Vitamin C

__________________________________________________

a

Beschreibung

Die Brombeere ist ein formenreicher Wildling. In Hecken und Wäldern wuchert er unentwegt, indem er Wurzelableger bildet. Aus einem verzweigten Wurzelstock wachsen aufrechte oder niederliegende, mit rückwärtsstehenden Stacheln versehene gebogene Ruten, die im ersten Jahr nur Laubblätter tragen. Sie sind gefiedert mit 5-7 Fiedern, dunkelgrün, meist spitzoval, gezähnt und auf der Unterseite weißgrau filzig behaart. Selbst die Stiele und Rippen der Blätter tragen Stacheln. An Seitentrieben des zweiten Jahres sitzen die ansehnlichen weißen oder rötlichen Rosenblüten mit 5 Kronblättern und zahlreichen Staubgefäßen. Sie blühen den ganzen Sommer über, während an anderen Zweigen bereits die Brombeeren reifen, erst rot, dann glänzend schwarz.
Die Heimat der Brombeere ist Europa.

__________________________________________________

a

Heilwirkung

Durchfall
Magen- und Darmkatarrh

Die Brombeere wirkt schwach zusammenziehend, leicht stopfend.

__________________________________________________

a

Anwendungsbeispiele innerlich

Tee:
Dreimal täglich 1 TL mit einer Tasse kochendem Wasser übergießen, 5 Minuten ziehen lassen, abgießen.

__________________________________________________

a

Anwendungsbeispiele äußerlich

Äußerlich als Mundspülung werden Brombeeren bei leichten Entzündungen im Mund- und Rachenraum verwendet.

__________________________________________________

a

Verwendung in der Küche

Die meist sehr gut schmeckenden Vitamin C-haltigen Brombeeren isst man roh, oder verarbeitet sie zu Marmelade, Gelee, Kompott oder Sirup, zu Saft, Wein und Likör. Brombeersaft ist nicht nur erfrischend und schmackhaft, er hilft auch gegen Heiserkeit.

Gebräuchlicher ist die Verwendung als sog. „Frühstückstee“, wobei fermentierte Brombeerblätter auch als Ersatz für Schwarztee genommen werden.

Tee:
Etwa 2 Teelöffel getrocknete Brombeerblätter (ca. 1,5 g) werden mit 150 ml kochendem Wasser übergossen und nach 10 Minuten abgeseiht. Mehrmals täglich eine Tasse frisch bereiteten Tee zwischen den Mahlzeiten trinken.
Der Teeaufguss eignet sich auch als Gurgelmittel.

__________________________________________________

a

Sonstige Tipps

keine

__________________________________________________

a

Warnhinweise

Bei länger anhaltenden Durchfällen sollte ein Arzt aufgesucht werden.

Durchfallerkrankungen im Säuglings- oder Kleinkindalter bedürfen immer der Behandlung durch den Arzt!

 

zurück zur Heilpflanzenliste