ätherische Öle und Sternzeichen


WASSERMANN
21.Januar - 18.Februar


FISCHE
19. Februar - 20. März


WIDDER
21. März - 20. April


SCHÜTZE
23.November - 22.Dezember


STEINBOCK
 23.Dezember - 20.Januar

tierkreis.jpg (23733 Byte)


SKORPION
24.Oktober - 22.November


STIER
21. April - 21. Mai


WAAGE
24.September - 23.Oktober


ZWILLING
22. Mai - 21. Juni


KREBS
22. Juni - 22. Juli


LÖWEN
23. Juli - 23. August


JUNGFRAU
24.August - 23.September

 

Düfte werden ebenso wie die Sternzeichen den vier Elementen Feuer, Erde, Luft und Wasser zugeordnet. Rübezahl hat hier Düfte für die Sternzeichen und Elemente aufgeführt, die aufgrund ihrer Stimmungsbilder oder Energien hilfreich sein können, um übertriebenes Verhalten auszugleichen oder unterdrücktes Potential zum Leben zu erwecken. Darüber hinaus finden Sie ätherische Öle, die bei den für die Sternzeichen typischen Erkrankungen wohltuend oder lindernd helfen können.

 

Bei unbewußtem Unterdrücken der Qualitäten sollten dem Zeichen zugeordnete Düfte benutzt werden. Bei zwanghafter Übertreibung sollten dämpfende Düfte angewendet werden. Manchmal ist es schon hilfreich, lediglich das gegenteilige Element zu wählen: Nehmen Sie beispielweise bei übertriebenem oder übersteigertem Feuer-Verhalten (zu stürmisch, wenig Rücksichtnahme, andere verletzend, eigene Energien schnell aufbrauchend) Wasser-Düfte zur Sensibilisierung und Erd-Düfte zur Verlangsamung und Beruhigung. Es ist jedoch wenig sinnvoll, die Düfte des dem Sternzeichen gegenüberliegenden Zeichens zu nehmen, um es auszugleichen (z.B. ein Schütze-Duft für den Zwilling)

ÄTHERISCHE ÖLE FÜR DEN WIDDER vom 21. März - 20. April

Widder mögen grundsätzlich duftende Hölzer und Gewürze. Der unterdrückte Widder nimmt zusätzlich Feuer-Düfte, um seine Urenergie zum Vorschein zu bringen. Der übertriebene Widder nimmt Wasser-Düfte, um sein übermäßiges Feuer zu dämpfen.

Zeder stärkt ihn auf allen Ebenen, verleiht Ruhe, dämpft Übererregbarkeit und zentriert ihn bei Ziellosigkeit.

Zypresse gibt Halt und Zuversicht, neue Herausforderungen anzupacken.

Pinie kann als luftige, leichte Komponente zu den Holzdüften gemischt werden.

Limette stimuliert die aktive Seite des Widders. Sie repräsentiert seine Spritzigkeit.

Petitgrain spricht das Positive des Widders an, belebt und erfrischt ihn, stärkt sein Selbstvertrauen. Das muß nämlich gar nicht so groß sein, wie sein feuriges Verhalten vorgibt.

Pfeffer, Koriander, Zimt und Kardamon lassen den unterdrückten Widder sein eigenes, eingeschlossenes Feuer spüren, aufflammen und seine Natur erfahren. Sie sind das "Feuer im Bauch", das der Widder braucht, um sich durchzusetzen.

Rose hilft dem aggressiven, stürmischen Widder, rücksichtsvoller, geduldiger und liebevoller mit seinen Mitmenschen und sich selbst umzugehen - schließlich leidet er selbst am meisten unter seiner Rastlosigkeit und Ungeduld. Die beruhigende Rose bremst seine hektische Aktivität und läßt den überarbeiteten, schlaflosen Widder-Aszendenten ruhen.

Basilikum trägt ebenfalls zur Entspannung und inneren Ruhe des übertriebenen Widders bei.

Geranie gleicht den übertriebenen Widder aus, versorgt ihn mit Waage-Qualitäten und lindert Gesichtsneuralgien.

Fichte, Petersilie, Rose und Rosmarin helfen bei einer Gallenblasenentzündung.

Bergamotte, Eukalyptus, Lavendel, Petersilie, Minze und Rosmarin helfen bei Gallensteinen.

Lavendel, Minze, Melisse und Rose helfen bei Kopfschmerzen, Nelke bei Zahnschmerzen.

Lavendel, Geranie und Ylang-Ylang entspannen und schützen vor Muskelverhärtung.

Ylang-Ylang pflegt seine empfindlichen Haare und wirkt vorzüglich bei Gesichtsverspannungen.

Übersicht über die Widder-Düfte

Qualität verstärkend - Feuer-Düfte:

Koriander, Kardamon, Pfeffer, Zimt, Limette, Zypresse, Zeder

Qualität dämpfend - Wasser-Düfte:

Geranie, Basilikum, Rose

Körper stabilisierend:

Geranie, Fichte, Petersilie, Rose, Rosmarin, Bergamotte, Eukalyptus, Lavendel, Nelke, Minze, Melisse, Ylang-Ylang

 

ÄTHERISCHE ÖLE FÜR DEN STIER vom 21. April - 21. Mai

 

Stiere mögen grundsätzlich opulente Düftte - schwer, blütig, sinnlich. Der unterdrückte Stier nimmt zusätzlich Düfte des Elements Erde, um seine Erdhaftigkeit erleben oder zulassen zu können. Der übertriebene Stier braucht Luft- und Wasser-Düfte, um leichter loszulassen, beweglicher und weicher zu werden.

Ylang-Ylang und Jasmin entsprechen seiner Sinnlichkeit und Vorliebe für opulente Düfte. Es sind auch Herz-Düfte, die den starrköpfigen, festhaltenden Stier wieder weicher machen und loslassen helfen.

Patchouli entspricht seiner Erdverbundenheit und Sinnlichkeit und ist gleichzeitig nervlich beruhigend, wenn Veränderungen anstehen.

Moschuskörner lassen ihn sich in seinem Element fühlen - ganz besonders wichtig für den unterdrückten Stier.

Sandelholz unterstützt seine Bedächtigkeit und Ruhe - wichtig für den unterdrückten Stier.

Vanille schmeichelt seinem Sinn für das Süße und Weiche.

Rose und Veilchen gefallen dem Stier wegen ihrer Kostbarkeit und Schönheit, sie sind gut für das ängstliche Stier-Herz, damit es offen bleibt und Veränderungen zuläßt.

Geranie mit ihrem leicht rosigen Duft hilft bei seinen Duftmischungen, die Düfte zu verbinden, und hat auf den Stier eine harmonisierende Wirkung.

Nelke und Myrte geben ihm Frische und Klarheit bei Verwirrung und verleihen seinen Duftmischungen eine leichte Kopfnote. Die Nelke reinigt sein Lymphsystem.

Salbei hilft bei Heiserkeit und Lymphknotenentzündungen.

Lavendel beruhigt seine Schilddrüse und entzündeten Mandeln.

Zitrone hilft nicht nur seinen Stimmbändern bei Heiserkeit und allen Halsentzündungen, sondern harmonisiert auch das Hormonsystem und stimuliert die Schilddrüse.

Sandelholz hilft bei Störungen der Fortpflanzungsorgane des Stier-Mannes, Rose der Stier-Frau.

Übersicht über die Stier-Düfte

Qualität verstärkend - Erde-Düfte:

Jasmin, Moschuskörner, Patchouli, Sandelholz, Vanille, Veilchen Ylang-Ylang

Qualität dämpfend - Luft-/Wasser-Düfte:

Geranie, Lavendel, Rose, Zitrone

Körper stabilisierend:

Lavendel, Myrte, Nelke, Salbei, Sandelholz, Zitrone

 

 

ÄTHERISCHE ÖLE FÜR DEN ZWILLING vom 22. Mai - 21. Juni

Zwillinge mögen frische, spritzige Düfte, die ihrem Luft-Naturell entsprechen und sie nicht zu schwer machen. Der unterdrückte Zwilling braucht ausschließlich Luft-Düfte. Der übertriebene Zwilling wird mit Erde-Düften beruhigt.

Lavendel entspricht seinem luftigen Element, stärkt und regeneriert sein Nervensystem, hilft bei Nervosität und Einschlafproblemen und wirkt heilend bei Erkrankungen der Atemwege.

Muskatellersalbei beschwingt ihn, stärkt das Nervensystem und ist besonders hilfreich für den unterdrückten Zwilling.

Lorbeer läßt ihn die Realität von Wahnvorstellungen unterscheiden lernen. Der Duft hilft dem unterdrückten Zwilling, seiner wahren Natur freien Lauf zu lassen.

Minze und Zitrone lassen ihn klar denken, was dem Zwilling nicht immer gut gelingt, wenn er sich mit zu vielen Dingen gleichzeitig beschäftigt. Beide Düfte sind besonders gut für den unterdrückten Zwilling und werden für Erkrankungen der Atemwege eingesetzt.

Sandelholz und Narde geben dem übertriebenen Zwilling wieder Erdkontakt, lassen ihn auf den Boden der Welt kommen, ohne seine geistige Weite einzuschränken.

Immortelle und Vetiver beruhigen den stark übertriebenen, nervösen und "abgehobenen" Zwilling. Vetiver ist sehr hilfreich bei Störungen des autonomen Nervensystems und bei neurologischen Problemen.

Anis ist gut bei Erkrankungen der Atemwege, besänftigt den aufgeregten Zwilling und gibt seinen Duftmischungen eine süße, weiche Note.

Übersicht über die Zwillinge-Düfte

Qualität verstärkend - Luft-Düfte:

Lavendel, Lorbeer, Minze, Muskatellersalbei, Zitrone

Qualität dämpfend - Erde-Düfte:

Immortelle, Narde, Sandelholz, Vetiver

Körper stabilisierend:

Anis, Immortelle, Minze, Muskatellersalbei

 

 

ÄTHERISCHE ÖLE FÜR DEN KREBS vom 22. Juni - 22. Juli

 

Krebse mögen wohlriechende, duftende Blätter und Blüten in Mischungen, die das Herz ansprechen. Der unterdrückte Krebs braucht weiche, blütige Wasser-Düfte. Der übertriebene Krebs dagegen stabilisierende Erde- und Feuer-Füfte. Letztere, um seine Überdosis Wasser zum Kochen und Verdampfen zu bringen. Bewegung muß in den Körper!

Iris, Neroli und Rose entsprechen seinem tiefen Gefühlsleben. Sie harmonisieren seine Gefühlsschwankungen, geben Selbstvertrauen und lösen seine Ängste auf. Rose hilft bei Gebärmutterleiden.

Jasmin entspricht seiner Weiblichkeit, bringt den unterdrückten Krebs mit seiner Feinfühligkeit in Kontakt und wirkt auf die Gebärmutter.

Geranie harmonisiert sein schwankendes Gefühlsleben und ist hilfreich bei Ödemen.

Kampfer, Zimt und Zitrone geben ihm Energie und sind gut bei Passivität und Antriebslosigkeit. Zitrone ist zudem wertvoll bei Lymphstau. Zimt wärmt ihn und stimuliert seine Verdauung.

Zeder gibt ihm Halt und Zuversicht bei seiner Suche in den tiefen Wassern der Gefühle.

Ingwer wärmt den kälteempfindlichen Krebs, stimuliert seine Verdauung und hilft bei Wasserstau.

Loorber und Myrte geben ihm einen klaren Blick, wenn ihn die Gefühle verwirren.

Weihrauch beruhigt bei Ängstlichkeit und hilft bei Brustentzündungen.

Sandelholz ist hilfreich bei Sodbrennen. Sein warmer Erd-Duft stabilisiert den wankelmütigen Krebs.

Lavendel gibt ihm Klarheit und innere Ruhe. Er ist bei allen Magenproblemen angebracht.

Narde beruhigt, harmonisiert und versorgt ohne mit fehlender Erdverbundenheit.

Übersicht über die Krebs-Düfte

Qualität verstärkend - Wasser-Düfte:

Geranie, Iris, Jasmin, Neroli, Rose, Zeder

Qualität dämpfend - Feuer/Erde-Düfte:

Ingwer, Kampfer, Lavendel, Lorbeer, Myrte, Narde, Sandelholz, Weihrauch, Zimt, Zitrone

Körper stabilisierend

Geranie, Jasmin, Kampfer, Lavendel, Rose, Sandelholz, Weihrauch, Zimt, Zitrone

 

 

 

ÄTHERISCHE ÖLE FÜR DEN LÖWEN vom 23. Juli - 23. August

 

Der Löwe fühlt sich mit feurigen und blumigen Düften wohl. Die Düfte können schwerblütig-süß sein. Der unterdrückte Löwe braucht natürliche Feuer-Düfte, um seine Energie aufblühen zu lassen. Der übertriebene Löwe kann mit Wasser-Düften beruhigt und harmonisiert werden.

Kampfer, Pfeffer, Cassia und Zimt entsprechen seinem feurigen Temperament und wecken die Löwenenergie. Kampfer ist kreislaufanregend, herzstärkend und -anregend und ist ideal für den Löwen. Zimt regt das Herz und den Kreislauf an. Es gibt dem unterdrückten Löwen die Kraft, nach außen zu gehen.

Orange und Neroli sind Sonnen-Düfte, die dem Löwen besonders gut gefallen. Neroli verbindet ihn mit seinem großen Herz, das er manchmal bei seiner Geltungssucht vergißt. Neroli ist zudem herzberuhigend und -stärkend; sehr gut bei Herzrhythmusstörungen.

Cistrose und Mimose besänftigen mit ihren Wasser-Qualitäten den übertriebenen Löwen und lassen ihn zur sanften, schnurrenden Katze werden.

Rosmarin ist ein Feuer-Duft, der dem unterdrückten Löwen Kraft gibt, sich dem Leben zu stellen. Es regt gleichzeitig den Kreislauf an und hilft bei Augentrübung.

Patchouli, Weihrauch und Sandelholz besänftigen den übertriebenen Löwen. Ihre aphrodisierenden Düfte entsprechen dem sinnlichen Löwen.

Myrrhe der Feuer-Duft, spornt den Löwen an und stärkt seine Vitalität.

Nelke und Muskat eignen sich gut zum Abrunden von Löwe-Duftmischungen wegen ihrer intensiven, würzigen Düfte.

Melisse und Lavendel stärken das Löwenherz und beruhigen seine Nerven.

Übersicht über die Löwe-Düfte

Qualität verstärkend - Feuer-Düfte:

Muskat, Pfeffer, Nelke, Myrrhe, Neroli, Orange, Rosmarin, Kampfer, Cassia, Zimt.

Qualität dämpfend - Wasser-Düfte:

Sandelholz, Weihrauch, Patchouli, Lavendel, Cistrose, Mimose.

Körper stabilisierend:

Rosmarin, Kampfer, Zimt, Melisse, Lavendel, Neroli.

 

 

ÄTHERISCHE ÖLE FÜR DIE JUNGFRAU vom 24. August - 23. September

 

Der ausgeglichenen Jungfrau entsprechen waldig-fruchtige und frische Blütendüfte. Sie tendiert auch zu schwerblütig-aphrodisierenden Duftmischungen (hier taucht die andere Seite der Jungfrau auf). Die unterdrückte Jungfrau bedarf der Düfte des Elementes Erde. Die übertriebene Jungfrau braucht Luft- und Wasser-Düfte, die sie leichter und empfänglicher machen.

Lavendel entspricht der Präzision und Klarheit der Jungfrau und unterstützt ihre Eigenschaften. Das Öl ist hilfreich bei Vergiftungen, Durchfall Koliken und beruhigt ihren nervösen Magen. Es wirkt allgemein entspannend und gibt gleichzeitig der verbissenen Jungfrau die fehlende Leichtigkeit.

Lorbeer entspricht ihrer Klarheit und reinigt Magen und Darm. Ein luftiger Duft, der innerlich feurig wirkt.

Myrte ist das Öl der Reinheit, das oftmals als Reinigungsöl für die Haut angewendet wird. Da es dem Element Luft zugeordnet wird, kann es sowohl der übertriebenen als auch der ausgeglichenen Jungfrau guttun.

Zitrone, der luftig-sonnige Konzentrationsduft, gibt Festigkeit, fördert die Verdauung, stärkt die Körperabwehrkräfte und gibt der Jungfrau Spritzigkeit.

Minze, ein weiterer Kopf-Duft, entspricht ihrem analytisch-kritischen Denken. Also ein Duft für die Jungfrau. Er gibt der übertriebenen Jungfrau Luft, stimuliert ihre Verdauung, wirkt schmerzlindernd bei Kopfschmerzen und Migräne.

Fenchel macht die Jungfrau weich und fürsorglich. Das Öl ist verdauungs- und ausscheidungsfördernd und hilft bei Stauungen von Milz, Leber, Galle.

Zimt macht Feuer im Bauch und fördert die Sexualität. Oftmals braucht die Jungfrau mehr Feuer, um ihr starres Vernunftdenken zu verlassen und stürmisch zu werden. Zimt beugt Darmfäulnis vor, stimuliert die Verdauung und stoppt Durchfall.

Bergamotte dürfte ihr bevorzugter Duft sein. Bringt er doch Luft und Sonne in ihr Gemüt. Ein spritziger, aufheiternder Duft für die akribische Jungfrau. Bergamotte hilft bei nervöser Verdauung, Krämpfen im Unterleib und Darmbakterien.

Iris unterstützt ihre schöpferischen Kräfte und öffnet die Tür zu ihrer Seele, die bei viel Arbeitsamkeit manchmal vernachlässigt wird.

Weihrauch erdet die unterdrückte Jungfrau, löst Ängste auf, gibt ihr innere Ruhe.

Jasmin schmilzt ihr Mißtrauen, erweicht übermäßiges Pflichtbewußtsein und öffnet den tiefen Gefühlen das Tor.

Vetiver bringt die unterdrückte Jungfrau in Kontakt mit ihrer Erdnatur. Das Öl ist gleichzeitig hilfreich bei Dickdarmentzündung und ist östrogenartig, was der Jungfrauen Weiblichkeit unterstützt.

 

Übersicht über die Jungfrau-Düfte

Qualität verstärkend - Erde-Düfte:

Lavendel, Lorbeer, Minze, Vetiver, Weihrauch, Zitrone.

Qualität dämpfend - Luft-Düfte:

Bergamotte, Fenchel, Iris, Jasmin, Lavendel, Lorbeer, Myrte, Zimt.

Körper stabilisierend:

Bergamotte, Fenchel, Lorbeer, Minze, Vetiver, Zimt, Zitrone

.

 

 

 

ÄTHERISCHE ÖLE FÜR DIE WAAGE vom 24. September - 23. Oktober

 

Die Waage liebt milde, blütige Düfte, die durchaus erotisierend sein dürfen. Jedenfalls müssen sie sehr harmonisch duften. Die unterdrückte Waage braucht viele Wasser-Düfte. Die übertriebene Waage braucht Feuer- und Luft-Düfte, um aus ihrer statischen Scheinharmonie auszubrechen.

Neroli als Venus-Duft entspricht der Waage und unterstützt sie. Er ist besonders für die unterdrückte Waage beizumischen. Neroli löst Ängste und wirkt gemütserhellend. Es ist zudem ein ausgezeichnetes Hautpflegeöl und hilfreich bei Hautstörungen.

Geranie entspricht dem harmonischen Prinzip und gehört zur Waage. Gerade die unterdrückte Waage braucht diesen Duft, um ihr wahres Element kennen zu lernen. Die exzessive Waage wird der Duft ausgleichen. Es ist ein gutes Heilöl bei Hautfunktionsstörungen und Ekzemen und wird bei Nierensteinen eingesetzt.

Rose - dieser Venus-Duft gehört zur Waage. Er macht sie weich, sanftmütig, gefühlvoll und hilft besonders der alleinstehenden, unterdrückten Waage, der es schwerfällt, sich selbst zu lieben.

Sandelholz, Zeder, Zypresse passen sich harmonisch in die vorgenannten Düfte ein. Etwas stabilisierende und beruhigende Erde-Energie braucht auch die Waage, besonders wenn sie als unterdrückte Waage mit ihren Spitzfindigkeiten ihre Mitmenschen verletzt. Die Düfte geben ihr Halt, Zuversicht und Erdung. Zeder und Sandelholz sind nierenwirksam; Zeder wirkt entzündungshemmend auf die Niere.

Ylang-Ylang entspricht dem Schönheitsideal der Waage und kann bei Gesichtsverspannungen eingesetzt werden. Gleichzeitig hilft das Öl bei Hautstörungen aufgrund Nierenunterfunktion.

Wacholder ist ein Waage-Heilöl. Es unterstützt die Nierenfunktionen, hilft bei Nierensteinen, allen Blasenerkrankungen, Akne und Ekzemen!

Moschuskörner fein dosiert, sprechen ihre sinnliche Seite an und runden ihre bevorzugten Blütenmischungen gut ab. Das Öl kann die zurückhaltende Waage ihre aparte Hülle schnell ablegen lassen und ihr inneres Tier zum Vorschein bringen.

Minze und Zitrone geben der Waage Klarheit und Eindeutigkeit. Sie helfen bei Entscheidungsprozessen und wenn es darum geht, zu sich zu stehen. Beide Öle sind außerdem hervorragende Hautreiniger und werden bei der Behandlung von Akne gebraucht.

Galbanum und Veilchen haben in meinem Seminaren vielen Waagemenschen ganz besonders zugesagt. Verständlich bei deren außergewöhnlich lieblichen Düften.

Zimt und Kardamom in einer orientalischen Duftmischung machen der übertriebenen Waage Feuer und helfen, einmal laut und bestimmt zu werden. Übrigens sind das auch ganz schön erotisierende Öle! Da wird aus der zärtelnden Waage vielleicht sogar ein Erosvulkan.

Übersicht über die Waage-Düfte

Qualität verstärkend - Wasser-Düfte:

Galbanum, Geranie, Neroli, Rose, Sandelholz, Veilchen, Ylang-Ylang, Zeder, Zypresse.

Qualität dämpfend - Feuer-/Luft-Düfte:

Kardamom, Minze, Moschuskörner, Zimt, Zitrone.

Körper stabilisierend:

Geranie, Minze, Neroli, Sandelholz, Wacholder, Ylang-Ylang, Zeder, Zitrone.

 

 

 

ÄTHERISCHE ÖLE FÜR DEN SKORPION vom 24. Oktober - 22. November

 

Dem Skorpion entsprechen kräftige Holz- und stark blütige Düfte - die Mischungen sollten eine Tiefe und Unergründlichkeit haben. Der unterdrückte Skorpion braucht zur Anregung seiner Energien Öle des Elementes Wasser und Feuer. Der übertriebene Skorpion braucht luftige Düfte und Herznoten, um aus seinen dunklen Wassern aufzusteigen.

Moschuskörner und Patchouli entsprechen seiner starken Sexualität und Betonung des Unterleibs. Beide Öle sind Hilfen auf seinem Weg in die Tiefe. Patchouli ist gleichzeitig ein gutes Öl zur Entspannung des gereizten Nervensystems. Sehr wichtig für den unterdrückten Skorpion.

Jasmin regt seine Intuition und die Sinnlichkeit an, die beim unterdrückten Skorpion auf Erfüllung drängt. Es ist ein uterusstärkendes Öl, wirkt bei Gonorrhöe und löst Verspannungen, die Ursache von Menstruationsproblemen sein können. Jasmin wird erfolgreich bei Depression eingesetzt.

Kiefer, Pinie, Zypresse und Tanne wurden von vielen Skorpionen in Seminaren ausgewählt. Die Düfte sind harzig, luftig und feurig zugleich. Sie geben dem übertriebenen Skorpion mehr Leichtigkeit und lösen seine Verbissenheit bei der selbstzerstörerischen Suche in den Tiefen. Zypresse hilft bei Gebärmutterleiden und Hämorrhoiden.

Galbanum ist psychisch harmonisierend, wirkt auf die Gebärmutter und ist krampflösend, ein sehr wichtiges Skorpion-Öl.

Rosmarin und Ingwer stärken den Skorpion, wenn er sich an die Grenze seiner Körperkräfte gebracht hat. Sie sind die feurigen Komponenten in Duftmischungen, die der Skorpion braucht, um seine unterschwelligen Gefühle zum Ausdruck zu bringen.

Rose, das wertvolle Venus-Öl, bringt den verhärteten Skorpion wieder in seine Herzmitte. Es wird auch bei Unfruchtbarkeit der Frau angewandt (Thymian beim Mann). Rose ist ein Allheilmittel für Frauen bei Erkrankungen der Fortpflanzungs- und Sexualorgane und bei Menstruationsbeschwerden.

Muskatellersalbei hebt den schweren Skorpion aus seinen tiefen, dunklen Wassern. Muskatellersalbei regt die Ei-/Samenproduktion an, löst Verspannungen (besonders im Unterleib) und ist sehr hilfreich bei Menstruationsstörungen und schweren Krämpfen.

Teebaum und Schafgarbe empfehlen sich für Infektionen der Sexualorgane.

Übersicht über die Skorpion-Düfte

Qualität verstärkend - Wasser-/Feuer-Düfte:

Galbanum, Ingwer, Jasmin, Moschuskörner, Patchouli, Rosmarin.

Qualität dämpfend - Luft-Düfte, Herznoten:

Galbanum, Kiefer, Muskatellersalbei, Pinie, Rose, Tanne, Zypresse.

Körper stabilisierend:

Ingwer, Jasmin, Muskatellersalbei, Patchouli, Rose, Rosmarin, Schafgarbe, Teebaum, Zypresse.

 

 

 

ÄTHERISCHE ÖLE FÜR DEN SCHÜTZEN vom 23. November - 22. Dezember

 

Der Schütze, auf seinem Weg zu neuen Ufern, fühlt sich mit luftigen und fruchtigen Düften wohl, die aber auch einen feurigen Anteil haben sollten. Der unterdrückte Schütze braucht viel Feuer-Düfte, damit sich seine optimistisch-feurige Natur entfalten kann. Der übertriebene Schütze braucht zentrierende Erd- und sensibilisierende Wasser-Düfte, um wieder in Kontakt mit der Realität zu kommen und sein loderndes Feuer zu dämpfen.

Muskatellersalbei entspricht dem euphorischen Wesen des Schützen und verleiht ihm Flügel für seine Reisen - im Geist. Es wirkt nervenstärkend und blutdrucksenkend. Der Duft regt nachts luzide Träume an und kann dem Schützen neue Erkenntnisse vermitteln.

Ysop ist mental anregend und gibt ihm geistige Weite. Mit Vorsicht anzuwenden, da nervenreizend.

Zitrone gibt geistige Klarheit und die Fähigkeit, das richtige Ziel anzusteuern. Gleichzeitig hilft das Öl der Leber, sich von Überflüssigem zu trennen.

Blutorange erlaubt dem unterdrückten Schützen Zugang zu seiner Feurigkeit. Es ist ein krampflösendes, erheiterndes Öl, voll des Optimismus des ausgeglichenen Schützen.

Bergamotte, das spritzige, stimmungserhellende Öl, unterstützt die Schütze-Natur mit seiner Sonnenkraft und Leichtigkeit. Es wirkt ebenfalls krampflösend, entspannend und schmerzlindernd. Ein echtes Schütze-Öl.

Kamille, Mimose und Cistrose dämpfen das Feuer des übertriebenen Schützen und lassen ihn entspannen und wieder sich selbst fühlen. Cistrose hilft der Leber. Kamille ist entzündungshemmend und entspannt die glatte Muskulatur.

Rosmarin regt das Feuer des unterdrückten Schützen an und ist hilfreich bei Lebererkrankungen. Rosmarin hilft gut bei Rheuma und Gicht.

Ingwer, Pfeffer und Muskat wirken anfeuernd auf seinen Körper, auch wenn sie nicht alle zu den Feuer-Düften zählen. Sie regen seinen Organismus an und sind hilfreich bei rheumatischen Beschwerden.

Cajeput, der Luft-Duft, erweitert den Horizont und ist hilfreich bei Tumoren, Wucherungen.

Vetiver, Sandelholz und Patchouli beruhigen den übertriebenen Schützen, lösen seine Depressionen auf.

Übersicht über die Schütze-Düfte

Qualität verstärkend - Feuer-Düfte:

Bergamotte, Blutorange, Ingwer, Muskat, Muskatellersalbei, Pfeffer, Rosmarin, Zitrone.

Qualität dämpfend - Wasser-/Erd-Düfte:

Cistrose, Kamille, Mimose, Patchouli, Sandelholz, Vetiver.

Körper stabilisierend:

Cajeput, Cistrose, Ingwer, Pfeffer, Rosmarin, Zitrone.

 

 

 

ÄTHERISCHE ÖLE FÜR DEN STEINBOCK vom 23. Dezember - 20. Januar

 

Der Steinbock fühlt sich mit kräftigen Holzdüften und wohlriechenden Wurzeln wohl, die aber nicht zu schwer sein dürfen, da sie ihn sonst zu „erdig" machen. Der unterdrückte Steinbock braucht erdige Düfte: Wurzeln, Moose, Harze von Sträuchern und Hölzer. Der übertriebene Steinbock wird durch blumige Herz-Düfte und Luft-Düfte aus seiner Starre geholt.

Zirbelkiefer, Zeder und Zypresse entsprechen dem Lebensziel des Steinbocks. Klar, kräftig, auf das Wesentliche konzentriert, strukturierend.

Immortelle entspricht seiner Erdhaftigkeit. Der Duft ist besonders sinnvoll für den unterdrückten Steinbock. Immortelle hilft ihm, sich mit der Erde zu verbinden und gleichzeitig das Tor zu seinen tiefsten Gefühlen zu öffnen.

Mimose und Cistrose können die emotionale Kälte auflösen helfen.

Weihrauch, dem Element Erde zugeordnet, entspannt den Steinbock und hilft depressive Phasen zu überwinden.

Vetiver, Myrrhe und Eichenmoos passen von ihren Düften her zum unterdrückten Steinbock, der sein erdiges Element erst noch entdecken muß. Diese Düfte allein dürften dem ausgeglichenen Steinbock zuviel Erde sein und werden besser mit luftigen Düften gemischt.

Ysop oder Eukalyptus schärfen den Geist des Steinbocks und unterstützen seine Zielgerichtetheit.

Lorbeer verhilft dem Steinbock zu Weitblick und Erkenntnis des Wesentlichen. Ein luftiger Duft zur Aufhellung der Erde-Düfte. Dieser Duft ist besonders für den übertriebenen Steinbock wertvoll.

Ylang-Ylang läßt den Steinbock den Kontakt zu seinem Herzen erhalten, das vor allem beim unausgeglichenen Steinbock verschlossen ist.

Patchouli gibt ihm das Vertrauen, seine Gefühle und Ängste auszudrücken.

Thymian, Zitrone und Angelikawurzel sind hilfreich zur Vorbeugung von Alterserscheinungen und Infektionen. Thymian und Zitrone (auch Eukalyptus) werden bei rheumatischen Beschwerden eingesetzt.

Rosmarin, Pfeffer, Wacholder, Thymian, Kardamom und Koriander wärmen seinen oft kühlen Körper.

Übersicht über die Steinbock-Düfte

Qualität verstärkend - Erde-Düfte:

Eichenmoos, Eukalyptus, Immortelle, Myrrhe, Patchouli, Vetiver, Weihrauch, Ysop, Zeder, Zirbelkiefer, Zypresse.

Qualität dämpfend - Luft-Düfte:

Cistrose, Lorbeer, Mimose, Ylang-Ylang.

Körper stabilisierend:

Angelikawurzel, Kardamom, Koriander, Pfeffer, Rosmarin, Thymian, Wacholder, Zitrone.

 

 

 

ÄTHERISCHE ÖLE FÜR DEN WASSERMANN vom 21. Januar - 18. Februar

 

Dem Wassermann entsprechen frische und blumige Düfte, aber auch wohlriechende Wurzeln sagen ihm zu. Der unterdrückte Wassermann wird leicht lethargisch und braucht Düfte des Elements Luft, die gleichzeitig sein Nervensystem beruhigen. Der übertriebene Wassermann wird mit Düften des Elements Erde ausgeglichen.

Bergamotte entspricht sehr dem Wassermann. Sein frischer, süßer und spritziger Duft entspricht seinen Geistesblitzen. Das Öl hilft ihm bei Krämpfen, Anspannung und Nervosität.

Eukalyptus - am besten Eukalyptus - gibt ihm die ersehnte geistige Weite. Ein wichtiger Duft für den unterdrückten Wassermann.

Eisenkraut , ein weiterer Luft-Duft, inspiriert ihn und stärkt seine Gehirnfunktionen. Dieser Duft regt den lethargischen Wassermann an und entspannt gleichzeitig sein Nervensystem.

Pinie und Kiefer verhelfen dem unterdrückten Wassermann, Kontakt mit dem Himmel und den Winden aufzunehmen.

Kampfer und Rosmarin braucht der Geist des Wassermannes, gleichwohl beides gute Öle, die das nervöse Herz des unterdrückten Typus stärken.

Davana gibt ihm mehr Weichheit. Oft fehlt ihm der Kontakt zu seinem Herzen, weil er zuviel denkt.

Sandelholz ist der beste Duft für ihn: Sandelholz erdet, ohne einzuschränken. Es bremst seine hektischen, geistigen Aktivitäten, holt ihn von seinen geistigen Höhenflügen auf den Boden zurück, ohne die Tür zu höheren Sphären zu verschließen, und entspannt sein Nervensystem.

Weihrauch beruhigt den übertriebenen Wassermann mit seinem erdigen Element. Der Duft vertieft und verlangsamt seine nervöse, kurze Atmung.

Vetiver ist das beste Öl für sein Nervensystem. Es beruhigt und harmonisiert das autonome Nervensystem, muß aber gering dosiert werden, sonst bekommt er Angst vor seiner Tiefe. Es bremst seine manchmal realitätsfremden Höhenflüge sanft ab.

Zypresse tröstet sein Herz, das er selten offenbart, das jedoch sehr sensibel reagiert. Gleichzeitig gibt der Duft dem luftigen Wassermann einen Halt im Wind. Es ist ein gutes Öl gegen Krampfadern und Krämpfe.

Kamille dämpft das erregte Nervensystem, wirkt krampflösend und läßt den ungeduldigen Wassermann langsamer leben.

Übersicht über die Wassermann-Düfte

Qualität verstärkend - Luft-Düfte:

Bergamotte, Davana, Eisenkraut, Eukalyptus, Kampfer, Kiefer, Pinie, Rosmarin.

Qualität dämpfend - Erde-Düfte:

Kamille, Sandelholz, Vetiver, Weihrauch, Zypresse.

Körper stabilisierend:

Kamille, Kampfer, Rosmarin, Sandelholz, Vetiver, Zypresse.

 

 

 

ÄTHERISCHE ÖLE FÜR DEN FISCH vom 19. Februar - 20. März

 

Es ist schwierig, dem Fisch bestimmte Düfte zuzuordnen, da er, dem Element des Äthers gemäß, eigentlich allen ätherischen Ölen entspricht. Dem Fisch gefallen oft Düfte, die ihn psychisch stark berühren und Zutritt zum Unbewußten verschaffen. Fische bevorzugen meistens wohlriechende, aber nicht zu opulente Mischungen, die Früchte und tropische Pflanzen enthalten. Der unterdrückte Fisch braucht Wasser-Düfte mit hypnotischem Charakter. Der übertriebene Fisch braucht Feuer- und Erde-Düfte.

Immortelle verschafft einen Zugang zum Un- und Unterbewußtsein. Der Duft wird dem Element Erde zugeordnet und kann auch für den übertriebenen Fisch sehr hilfreich sein.

Muskatellersalbei hat sehr tiefgehende Wirkungen auf die Psyche und wirkt euphorisierend. Der Duft kann, in Verbindung mit Immortelle, Bilder, Ahnungen und tiefsitzende Emotionen auslösen. Dieser Duft ist wertvoll beim Drogenentzug.

Jasmin bringt den Fisch mit seinen tiefsten psychischen Ebenen in Kontakt und bringt das Wasser des Fisches zum Fließen.

Ylang-Ylang hat genau den hypnotischen Duft, den die meisten Fische mögen. Es ist ein Wasser-Duft, der euphorisiert und die Feinfühligkeit des Fisches unterstützt. Alle bisher genannten Öle sind sehr hilfreich bei psychischen Erkrankungen.

Lavendel ist ein sehr hochschwingendes Öl, eines der „ätherischsten" Öle. Es harmonisiert die Gefühle des Fisches, die gelegentlich sehr kompliziert und verworren sein können. Lavendel wirkt entspannend auf den übertriebenen Fisch und reinigt seinen Körper. Es wird bei Lymphknotenschwellungen eingesetzt.

Zitrone, Wacholder und Eukalyptus konzentrieren seinen Geist. Zitrone wirkt entgiftend und infektionshemmend. Wacholder und Eukalyptus helfen, überflüssiges Wasser im Körper auszuscheiden. Wacholder ist außerdem hilfreich bei Lymphknotenschwellungen und ist infektionshemmend.

Muskat, Anis und Nelke wirken wärmend auf den kalten Körper des wäßrigen Fisches und wurden bei vielen Tests von Fischen bevorzugt.

Übersicht über die Fische-Düfte

Qualität verstärkend - Wasser-Düfte:

Immortelle, Jasmin, Muskatellersalbei, Ylang-Ylang.

Qualität dämpfend - Feuer-/Luft-Düfte:

Eukalyptus, Lavendel, Muskatellersalbei, Wacholder, Zitrone.

Körper stabilisierend:

Anis, Eukalyptus, Muskat, Nelke, Wacholder, Zitrone.